Erst Meisterschaft, jetzt Meisterschule

Max Meierhof: Meine Eltern, die Tante, Oma, Opa – alles Handwerker.

Beitrag lesen

Max Meierhof

Ein Highlight aus Zwickau.

Max Meierhofs Talent wurde ihm offenbar in die Wiege gelegt: „Meine Eltern, die Tante, Oma, Opa – alles Handwerker“, sagt er. Mit 13 machte er ein  Praktikum bei Heinrich Schmid in Zwickau, jobbte dort mit 14 in den Sommerferien und begann nach der Schule eine Malerausbildung am Standort.

Dieses Jahr hat die junge Handwerkerkarriere zwei erste große Höhepunkte erlebt: Meierhof schloss seine Ausbildung ab – und durfte am Landesleistungswettbewerb teilnehmen, wo er hervorragender Dritter wurde. „Ich konnte mich in unserer Lehrwerkstatt intensiv vorbereiten, Robby Schulz hat mich extrem gut  unterstützt.“ 

Robby Schulz ist Ausbildungsbeauftragter des Geschäftsbereichs und entsprechend stolz: „Max hat viel Akribie und Biss gezeigt, manchmal rief er spätabends wegen einer Frage an und hat noch zu Hause weitergeübt. Unser Dank gilt auch seinem Teamleiter Marcus Seifert und Arbeitsgruppenleiter  Mario Gruhner, die ihm die Vorbereitungszeit gaben und sagten: Mach dein Ding! Auch Maik Brinkmann und Jana Schüttauf von der Handwerkskammer haben uns sehr unterstützt.“ 

Seit November lernt Max Meierhof an der Meisterschule – und kann auch bei diesem Schritt auf Unterstützung zählen: „Mein Standort hat mich freigestellt, damit ich mich in Vollzeit dem Lernen widmen kann. Nach der Prüfung will ich wieder voll einsteigen und weiter Berufserfahrung sammeln.“



×

Ihre Anfrage

Schreiben Sie uns gerne eine Nachricht.
×

Suche

Geben Sie Ihren Suchbegriff ein.
×