Grenzen überwinden

Im Standort Haguenau wissen sie, wie wichtig es ist, Fachkräfte selbst auszubilden.

Beitrag lesen

Das Ausbildungsmodell Lehre plus duales Studium macht uns für Abiturienten interessant.

„Der Studiengang BWL-Handwerk ist mir wichtig. Darum möchte ich unbedingt in Stuttgart studieren.“ So bescheiden und zurückhaltend Victor Decker auf den ersten Blick wirkt, so hartnäckig verfolgt er seine beruflichen Ziele. Vor zwei Jahren hat der 20-Jährige bei Heinrich Schmid eine Malerlehre begonnen. „Die Karrieremöglichkeiten und speziell das Duale Studium haben mich damals überzeugt.“ Die Berufsschule besuchte der junge Franzose im schwäbischen Nürtingen, „um mein Deutsch zu verbessern“, wie er sagt. Decker wählte nicht den bequemen Weg – sondern den Erfolg versprechenden: In Hagenau arbeiten sie viel für  deutsche Unternehmen. Da sind Deutschkenntnisse von Vorteil. 

Dass eine gewisse Hartnäckigkeit bei der grenzüberschreitenden Berufsausbildung nicht schaden kann, weiß Niederlassungsleiter Stéphane Weber nur zu gut. „Als Student kannst du problemlos in Frankreich studieren und in Deutschland ein Auslandssemester absolvieren. Sobald du aber einen französischen Arbeitsvertrag hast, ist der Besuch einer deutschen Schule oder Hochschule fast unmöglich.“ Weber wünscht sich für die grenzübergreifende  Berufsausbildung mehr Offenheit. „Wir sind doch schließlich ein Europa.“ In Haguenau wissen sie, wie wichtig es ist, Fachkräfte selbst auszubilden. „Das Ausbildungsmodell Lehre plus duales Studium macht uns für Abiturienten interessant. Darum wollen wir es bei uns etablieren“, erklärt Abteilungsleiter Yannick Eich. „Victor ist unser Vorreiter.“ Dass es dabei bürokratische Hindernisse zu überwinden gibt, ist den dreien bewusst. „Doch bei Heinrich Schmid finden wir immer eine Lösung.“

×

Ihre Anfrage

Schreiben Sie uns gerne eine Nachricht.
×

Suche

Geben Sie Ihren Suchbegriff ein.
×