Notfall Kemmler Brand

Damit die Kemmler Mitarbeiter nach dem Großbrand nicht lange in ein Provisorium ausweichen müssen, haben wir 130 Quadratmeter Bürofläche in 10 Tagen saniert.

Beitrag lesen

Im Notfall zur Stelle

Ein Großbrand beim Baustoffhändler Kemmler in Herrenberg vernichtete ein Lager und viele Büroräume. Die Mitarbeiter mussten in ein Provisorium ausweichen – dank Heinrich Schmid aber nicht lange.

„Die Kunden unseres Kunden sollen vom Brand nichts mitkriegen“, erklärt Bauleiter Christian Reichel. „Der Betrieb muss weitergehen.“ Wir betreten einen provisorischen Büroraum. Materialstapel dienen als Schreibtische. Die Kemmler-Mitarbeiter arbeiten hier, als wäre es das Normalste der Welt. Hinter dem Provisorium liegt, durch Folie abgetrennt, die Baustelle. Schon bald können die Mitarbeiter dorthin umziehen.

„Wir schaffen rund 130 Quadratmeter Büroflächen – inklusive Estrich, Fußbodenheizung, neuen Fenstern, neuen WCs – und das in nur zehn Tagen“, erklärt Reichel. Der 28-jährige Bauleiter vom HS-Standort ProBau in Ludwigsburg zeigt auf den ausgedruckten Terminplan. „Mein Job ist die Koordination. Wir haben bis zu 20 Handwerker zeitgleich auf der Baustelle. So viele Leute auf engstem Raum – das funktioniert nur, wenn wir strukturiert vorgehen.“

Beteiligt sind sechs HS-Standorte und drei Nachunternehmer. „Die haben teilweise alles stehen und liegen lassen. Das hier ist schließlich ein echter Notfall. Da lässt man einen Kunden nicht hängen.“ Auch wenn das alles abverlangt. „In so kurzer Zeit, so viele Gewerke und Mitarbeiter zu mobilisieren, das ist eine echte Herausforderung.“


Baustellen-Chronologie

Fr. 26.7.: Ein Großbrand vernichtet das Lager- und Bürogebäude des Baustoffhändlers Kemmler in Herrenberg

Di. 30.7.: Ortsbegehung in einem Kemmler-Außenlager. Vorgabe des Kunden: Schnellstmögliche Herstellung von 130 qm Büroersatzflächen

Mi. 1.8. bis Fr. 3.8.: Demontage der Fenster und Bodenbeläge, Neuaufbau des Fußbodens, Demontage der WCs

Mo. 5.8.: Verlegung einer Elektro-Fußbodenheizung. Nivelierspachtelung. Beginn der Trockenbauarbeiten

Di. 6.8. bis Do. 8.8.: 60 Meter neue Frischwasserzuleitung verlegt. Einbau neuer WCs. Neue Elektrokabel für Beleuchtung. Einbau der Fenster. Fliesenarbeiten im WC. Anstricharbeiten

Fr. 9.8.: Anstricharbeiten. Verlegen neuer Bodenbeläge

Sa. 10.8.: Fertigstellung und Übergabe


Beteiligte Standorte und Firmen

HS ProBau Ludwigsburg (Bauleitung); HS Leonberg (Demontage); HS Reutlingen (Trockenbau, Fliesen, Malerarbeiten); HS Riederich (Bodenbeläge); Fritz + Schneck, Tübingen (SHK); Elektrotechnik Gutberlet, Reutlingen (Elektro); Ralph Sautter, Eningen (Fensterbau)









×

Ihre Anfrage

Schreiben Sie uns gerne eine Nachricht.
×

Suche

Geben Sie Ihren Suchbegriff ein.
×