Die Mischung macht´s

Die Abteilung von Dennis Tutsch in Linkenheim-Hochstetten setzt auf Frauenpower.

Beitrag lesen

Die Auszubildenden Anna-Celine Bauer, Leonie-Kim Finger, Angelina Müller und Ashley Tutsch (v. l.).

„Vier unserer sechs Azubis sind Frauen“.

Das Malerhandwerk in Deutschland ist weiter eine Männerdomäne. Der Frauenanteil bei den Auszubildenden liegt bei kaum 15 Prozent.

Nicht so bei Heinrich Schmid in Linkenheim. „Vier unserer sechs Azubis sind Frauen“, berichtet Abteilungsleiter Dennis Tutsch. Anna-Celine Bauer, Leonie-Kim Finger, Angelina Müller und Ashley Tutsch erzählen von ihren Erfahrungen auf der Baustelle; vom Tapezieren, Boden legen und vom Airless spritzen. „Das lohnt sich aber erst ab circa 120 Quadratmetern“, fachsimpelt Angelina Müller. „Teilweise erledigen sie kleinere Aufträge bereits selbstständig“, berichtet ihr Chef Dennis Tutsch. Alle sechs Auszubildenden seien auf einem guten Weg zum Facharbeiter – beziehungsweise zur Facharbeiterin.

Linkenheim setzt auf Aus- und Weiterbildung.

Linkenheim setzt voll auf Aus- und Weiterbildung. Davon profitieren auch die beiden Ausbilder Matthias Riedelbauch und Torben Werner: Anfang des Jahres  wurden sie als Arbeitsgruppenleiter bestätigt. Riedelbauch erinnert sich: „Als Dennis mir vor vier Jahren die Möglichkeit bot, eine eigene Bodenlegerabteilung aufzubauen, dachte ich: ‚Das ist zu schön, um wahr zu sein‘. Jetzt ist es so weit: Ich bin Unternehmer im Unternehmen.“




×

Ihre Anfrage

Schreiben Sie uns gerne eine Nachricht.
×

Suche

Geben Sie Ihren Suchbegriff ein.
×