Logo Heinrich Schmid

Stahl- und Betonschutz

Kunde:
Doduco GmbH • Pforzheim
Objekt:
Sanierung Kühlwasserbecken
Leistungen:
  • Wie lassen sich zwei Kühlwasserbecken in nur sieben Werktagen von Grund auf sanieren?
    Indem zwei HS-Standorte konsequent und effektiv miteinander kooperieren und dabei auf modernste Technik und innovative Materialien zurückgreifen.
    Die Firma DODUCO aus der Goldstadt Pforzheim ist ein weltweit tätiges Unternehmen, das sehr auf Nachhaltigkeit bedacht ist. Das spiegelt sich unter anderem in den hohen Umweltstandards wieder, die sich das Unternehmen selbst auferlegt, die es aber auch von seinen Geschäftspartnern fordert. So auch bei der Grundsanierung zweier Kühlwasserbecken durch die Unternehmensgruppe
    Heinrich Schmid.
    Für den Rückbau der Altbeschichtung, die Untergrundvorbereitung und den kompletten Neuaufbau hatten wir nur sieben Werktage Zeit, berichtet Eckehart Heim, Leiter des Standorts Korrosions- und Bauschutz in Reutlingen. "Trotz des Zeitdrucks gingen wir bei der Ausführungsqualität keine Kompromisse ein." Schließlich muss die Beschichtung dauerhaft großen Beanspruchungen durch Standwasser und Chemikalien standhalten. Davon hängt die Sicherheit der Umwelt ab.

  • Hightech trifft Fachkompetenz
    Die hohen Anforderungen seien nur durch den Einsatz einer speziellen Polyurea-Beschichtung in Verbindung mit einem Hightech-Spritzgerät zu erfüllen gewesen, berichtet Heim. "Die Verarbeitung erfolgte im Heißspritzverfahren mit einer Hochdruckspritzanlage für Zwei-Komponenten-Produkte. Der besondere Vorteil liegt in der extrem schnellen Aushärtung des Materials: begehbar ist das Produkt bereits nach einer Minute; chemisch belastbar nach wenigen Stunden."

  • Neben der Entscheidung für das richtige Material und Gerät war für die Einhaltung der engen Zeitvorgabe auch die Kooperation mit dem HS-Standort in Pforzheim entscheidend. "Die Termine einzuhalten war nur durch Dreischichtarbeit möglich. "Das Team um Vorarbeiter Michael Kaminski hat gute Arbeit geleistet", lobt Heim. "Die sind Gold wert."

  • Info
    Das Pforzheimer Unternehmen DODUCO ist im Bereich der Entwicklung und Herstellung elektrischer Kontakte eines der weltweit führenden Unternehmen. Bei der Produktion setzt das Unternehmen auf das Recycling von Produktionsrückständen und gewinnt so große Mengen Gold, Silber und andere Edelmetalle. Aus Abfall Gold gewinnen - der verantwortungsvolle Umgang mit natürlichen Ressourcen gehört bei DODUCO zur Unternehmenskultur. www.doduco.de

Ausführungszeitraum:
21.12. – 28.12.2013
Verantwortlich:
Korrosions- und Bauschutz Heinrich Schmid GmbH & Co. KG

zum Korrosions- und Bauschutz Heinrich Schmid GmbH & Co. KG
Kunde:
Bauvorhaben Windkraftanlagen
Objekt:
Abdichtung mit Heißspritzelastomer
Leistungen:
Am Fuße einer Windkraftanlage wirken sich die enormen Kräfte, die am Rotor wirken, mehrfach gehebelt aus. Dadurch kommt es trotz massiver Betonfundamente oft zur Rissbildung und Wasserdurchdringung des Fundamentes. Langfristig kann die Statik des Turms dadurch gefährdet werden.
  • Nur durch hochflexible Abdichtungen, die die Bewegungen der Gesamtanlage überbrücken, kann die Sicherheit wieder hergestellt werden.

  • Die Betreiber der Anlagen standen vor eben diesem Problem. Sie beauftragten Korrosions- und Bauschutz Heinrich Schmid GmbH & Co. KG, da die Betreiber bereits bei anderen Windkraftanlagen gute Erfahrungen mit der Unternehmensgruppe gemacht hatten.

  • Das Team von Heinrich Schmid musste vor dem Aufbringen der neuen Abdichtung die alte Bitumen-Beschichtung komplett entfernen, den Untergrund danach feststoffstrahlen und anschließend mit einem Heißspritzelastomer der Firma Sika Chemie beschichten.

  • Diese Art der Beschichtungen können nur mit einer 2K-Heißspritzmaschine verarbeitet werden. Um die Arbeiten qualitativ hochwertig ausführen zu können, bedarf es langjähriger Erfahrung und einem hohen Maß an Aus- und Weiterbildung. Darauf legt die Unternehmensgruppe
    Heinrich Schmid besonders großen Wert und konnte deshalb die Arbeiten zur vollsten Zufriedenheit erfüllen.

Ausführungszeitraum:
15.07. – 25.07.2013
Verantwortlich:
Korrosions- und Bauschutz Heinrich Schmid GmbH & Co. KG Reutlingen

zum Korrosions- und Bauschutz Heinrich Schmid GmbH & Co. KG Reutlingen
Kunde:
Stadtentwässerung Eppingen
Objekt:
Kläranlage, Sanierung Faulbehälter
Leistungen:
Der Faulbehälter der Kläranlage in Eppingen wurde durch biogene Schwefelsäure-Korrosion massiv geschädigt, so dass er komplett saniert werden musste.
  • Die Stadtentwässerung Eppingen betreibt in seiner Kläranlage einen Faulbehälter aus Stahl, in dem Klärschlamm ausgefault wird. Im Inneren des Behälters herrschen äußerst aggressive Bedingungen, sodass die alte Beschichtung in der Vergangenheit unter anderem durch biogene Schwefelsäure-Korrosion massiv geschädigt wurde. Um weiterhin die Sicherheit garantieren zu können, musste eine gründliche Sanierung der Innenbeschichtung durchgeführt werden.

  • Die Weber Ingenieure GmbH erstellte das technische Konzept für die Komplettsanierung des Behälters. Neben der Innensanierung wurden auch die Wärmedämmung sowie die gesamte Behältertechnik auf den neuesten Stand gebracht.

  • Für die Umsetzung wurde die Korrosions- und Bauschutz Heinrich Schmid GmbH & Co. KG beauftragt. Das Team um Nihat Kocak bearbeitete ca. 580 m² Fläche, wobei davon ca. 165 m² mit der höchsten Schutzklasse im Korrosionsschutz ausgestattet sind.

  • Durch einen Sondervorschlag konnten bei verbesserter Qualität erhebliche Mitteleinsparungen für den Bauherrn realisiert werden. Der Kunde war von der Pünktlichkeit und der Qualität der Arbeiten überzeugt, dass er letztendlich auch die Außenhülle des Stahlbehälters mit einem Korrosionsschutz versehen ließ.


Ausführungszeitraum:
15.07.2013 – 31.07.2013
Verantwortlich:
Korrosions- und Bauschutz Heinrich Schmid GmbH & Co. KG Reutlingen

zum Korrosions- und Bauschutz Heinrich Schmid GmbH & Co. KG Reutlingen