zurück zur
Übersicht
Vorheriger
Artikel
Nächster
Artikel
Logo Heinrich Schmid

Zurück zum alten Glanz   22.09.2017
Heinrich Schmid GmbH & Co. KG Zwickau

Zwickau • Zu guter Letzt erhielt das schmiedeeiserne Geländer noch einen silberner Schimmer: Mitarbeiter des Standorts Zwickau haben ein fünfstöckiges Treppenhaus aus dem 19. Jahrhundert aufwändig restauriert. Die Arbeiten liefen unter strengen Denkmalschutzauflagen. Unter anderem hieß das, Von Hand zeichnen statt Abkleben.
Arbeitsgruppenleiter Jörg Trömel, in diesem Sommer seit zehn Jahren bei Heinrich Schmid, leitete die Arbeiten vor Ort. „Das komplette Treppenhaus mit allen Schrägen wurde dafür eingerüstet, wir hatten nur zweieinhalb Wochen Zeit, waren daher mit bis zu sechs Mann vor Ort.“
Zunächst hatten Architekten und das Denkmalamt anhand von Proben den Urzustand des Treppenhauses rekonstruiert, bald darauf machte sich das Team vom Standort Zwickau an die Arbeit. Sie reinigten Wände und Geländer, entfernten Lacke und Leimfarben, führten Schleifarbeiten durch und bereiteten die Untergründe vor. Anschließend setzten sie das Farbkonzept des Architekten um: Ein dreifarbiger Anstrich, auf dem eine vierfarbige Schablone mit Blüten- und Blattornamente aufzubringen war. Die drei Striche zwischen den Farbtönen zogen die Mitarbeiter von Hand. „Es durfte nicht abgeklebt werden, das war eine Auflage des Denkmalamts“, erklärt Trömel, der zum Abschluss der Arbeiten dem schmiedeeisernen Geländer noch einen silbernen Schimmer verpasste. „Die Baustelle war schon besonders: Die Schablonen und die Striche zu ziehen, so etwas macht man nicht alle Tage“, sagt er.
Mehr Informationen: Jörg Trömel, j_troemel@heinrich-schmid.de

Heinrich Schmid GmbH & Co. KG
Standort Zwickau



Ausgeführte Gewerke: